Gastgewerbe-Fachliteratur.de

Domino Gastgewerbe GmbH, Pödeldorfer Str. 39, 96052 Bamberg. Telefon: 00-49-951/38488, E-Mail: service@gastgewerbe-fachliteratur.de

 

12.12.09

Schweiz: Kueche, Land und Leute.

"Schweiz: Küche, Land und Leute" von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer.
Martina Meuth schrieb nach der Journalistenschule für die Zeitschrift "Eltern" und leitete von 1980 bis 1985 das Kochressort der "Freundin". Sie veröffentlichte mehrere Bücher zur asiatischen Küche. Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer sind seit 1983 verheiratet. Seit 1985 leben und arbeiten sie auf ihrem Apfelgut im nördlichen Schwarzwald. Sie sind Mitglieder des Food Editors Club Deutschland e.V..



Die Bände ihrer Reihe "Kulinarische Landschaften Küche Land und Leute" setzten neue Maßstäbe in der Literatur der Kochkunst.



Als Gastgeber der Fernsehsendungen "ServiceZeit Essen und Trinken" ist das Ehepaar einem Millionenpublikum bekannt.

Bernd Neuner-Duttenhofer leitete von 1975 an das Kochressort von "Meine Familie und Ich", wo er 1981 stellvertretender Chefredakteur wurde. Er übersetzte und betreute die bahnbrechenden Kochbücher von Paul Bocuse und Eckart Witzigmann.

Culinaria China: Küche, Land, Menschen.

"Culinaria China: Küche, Land, Menschen" bietet
  • einen kulinarsicher Streifzug durch die chinesische Kochkultur;
  • zahlreiche Hintergrundinformationen zu Gerichten;
  • die wichtigsten Rezepte aus den einzelnen Provinzen;
  • Traditionsspeisen u. ausgefallene Spezialitäten;
  • detaillierte Fotoreportagen;
  • China schmecken, riechen u. genießen

Bayrische Weiberwirtschaft'n: Refugien für Leib und Seele - 30 Wirtinnen und ihre Lieblingsrezepte .

Fest in weiblicher Hand: Porträts von 30 Wirtinnen aus Schwaben, Franken, der Oberpfalz, Nieder- und Oberbayern, die mit Leib und Seele ihre Gasthäuser, Wirtsstuben und Restaurants führen, und ihre 60 Lieblingsrezepte von gutbürgerlich bis fein, werden in dem Buch "Bayrische Weiberwirtschaft'n: Refugien für Leib und Seele - 30 Wirtinnen und ihre Lieblingsrezepte" vorgestellt.

Die Wirtin, sagt man, sei die Seele eines Gasthauses. Und tatsächlich: schon beim Betreten der Wirtsstube oder des Restaurants ist die weibliche Hand spürbar. Meist sind diese Häuser noch ein wenig gemütlicher, das Ambiente noch ein wenig geschmackvoller und die Menüs sind noch ein wenig liebevoller komponiert. Oft steht die Wirtin selbst am Herd und verwöhnt ihre Gäste mit regionalen Köstlichkeiten: vom einfachen Strudel bis zu schmackhaften Wildgerichten, vom deftigen Braten bis zu hauchzartem Fisch. Neben gutem Bier legt sie auch Wert auf eine gepflegte Weinkarte. Einige Rezepte sind echte Schmankerl, andere wiederum eher Gerichte für den Alltag. Erfrischend geschrieben, führt das Buch durch die bayrische »weibliche« Wirtshauskultur mit fundierten Tipps, vielen Anekdoten und amüsanten Plaudereien.

Jedes Porträt ist mit Adressenangabe, Öffnungszeiten und erklärenden Hinweisen zur Anfahrt sowie Ausflugstipps versehen. Eine Karte und eine Liste weiterer empfehlenswerter Gaststätten, die von Frauen geführt werden oder in denen Frauen am Herd stehen, ergänzen das sympathische Buch.

Hannelore Fisgus, Buchautorin, Journalistin und im Bayerischen Rundfunk für Kulinarisches zuständig, hat bei ihren Recherchen zum Buch mit ungewöhnlichen Frauen und außergewöhnlichen Wirtinnen gesprochen, ihnen zugehört, ihre Geschichte und ihre Geschichten aufgeschrieben.

Unser Kochbuch - Vegetarisch.

"Unser Kochbuch - Vegetarisch": Das erfolgreichste vegetarische Kochbuch Deutschlands ist zuletzt im März 2009 neu aufgelegt worden.

Alfred Biolek, beliebtester Talkmaster der ARD und kulinarische Enthusiast, und Eckart Witzigmann, der Koch der Köche, der von seinen Kollegen auch liebe- und respektvoll 'Le Chef' genannt wird, haben sich zusammengetan. Auf der Suche nach vegetarischen Alternativen zu Fisch- und Fleischgerichten ist es den beiden gelungen in ca. 110 Rezepten wahrhaft sinnliche Gerichte zu kreieren, die unseren Gaumen verführen. Für alle Liebhaber raffinierter einfacher Küche.

Alfred Biolek, geboren 1934, Jurist, zählt zu den populärsten deutschen Talkmastern. Von 1991-2003 war er wöchentlich mit 'Boulevard Bio' zu sehen, seit 1994 kocht er mit Prominenz in 'alfredissimo', wo die Gäste ihre Lieblingsgerichte vorstellen.

Eckart Witzigmann, seit 1971 Chefkoch im Tantris und seit 1978 Chef des Aubergine in München, eröffnete mit seinen an die Nouvelle cuisine angelehnten Rezepten der deutschen Küche neue Horizonte. Für seine Kochkunst wurde er mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet. U. a wurde er 1994 von Gault Millau zum "Koch des Jahrhunderts" gekürt und 1999 in die "Hall of Fame de Grands Chefs" aufgenommen.

Meine Lieblingsrezepte.

Mit seiner erfolgreichen "Koch doch"-Serie im Bayerischen Fernsehen hat Sternekoch Alexander Herrmann jahrelang eine große Fangemeinde begeistert. Für das Buch "Meine Lieblingsrezepte" hat er jetzt die schönsten Rezepte aus der Serie sowie viele weitere Highlights ausgewählt. Perfekt für alle, die kreativ und trotzdem unkompliziert kochen wollen!

Alexander Herrmann wuchs im elterlichen "Posthotel" im fränkischen Wirsberg auf, das er seit 1995 leitet. Stationen seiner Kochausbildung waren u.a. Alfons Schuhbecks "Kurhausstüberl" in Waging und Karl Ederers Restaurant "Glockenbach" in München. 2003 wurde Alexander Herrmann vom Gault Millau zum "Koch des Jahres" gekürt, seit Jahren begeistert er mit seinen modernen, leichten Rezepten auch als TV_Koch eine große Fangemeinde. Im Bayerischen Fernsehen lief seine Serie "Koch doch" mit großem Erfolg. Heute tritt Alexander Herrmann regelmäßig bei "Lanz kocht" und als Moderator der "Küchenschlacht" im ZDF auf.

Sitting Kuechenbull: Gepfefferte Erinnerungen eines Kochs.

"Koch ist der elendste Beruf, wenn du mittelmäßig bist, aber es ist der schönste Beruf, wenn du gut bist. Dann steht dir die Welt offen. Du bist immer in der Nähe der Reichen und immer dort, wo die Sonne scheint!" Das prophezeit Vater Klink seinem halbwüchsigen Sohn Vincent. Der bringt es tatsächlich bis zum Michelin-Stern. Doch wie wird man überhaupt zum Spitzenkoch? Und ist dessen Berufsalltag wirklich so glamourös?

Klink erzählt in dem Buch "Sitting Küchenbull: Gepfefferte Erinnerungen eines Kochs" von seinem Leben als einer Schule des Geschmacks, durch die er gegangen ist. Speisen und Gerüche einer schwäbischen Kindheit werden lebendig, wenn er von seinem Vater berichtet, einem Landtierarzt, der sich von den Bauern immer auch in Naturalien bezahlen ließ; oder von Hausschlachtungen und der Völlerei bei Familienfeiern. Er gibt Einblicke hinter die Kulissen deutscher Gourmetrestaurants, berichtet von seinen Lehrjahren bei despotischen Küchenchefs, von blasierten Kellnern, saufenden Hilfsköchen und Gästen mit gutsherrlicher Attitüde. Zugleich schildert Klink die Wandlungen der deutschen Esskultur, von der kargen Nachkriegskost über die "Schmerbauchära" bis zu den Kochmoden unserer Zeit.

So ist 'Sitting Küchenbull' gleichermaßen lebenspralles Erinnerungsbuch wie launige Auseinandersetzung mit der hiesigen Küche. Klink schreibt sinnlich, humorvoll, wortgewaltig - und beweist: der Künstler am Herd ist auch ein Meister der Feder.
Vincent Klink ist Chef des Nobelrestaurants Wielandshöhe über Stuttgart, Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher über das Eßvergnügen. Er ist Moderator der beliebten Fersehsendungen "ARD-Buffet" und "Kochkunst mit Vincent Klink".