Gastgewerbe-Fachliteratur.de

Domino Gastgewerbe GmbH, Pödeldorfer Str. 39, 96052 Bamberg. Telefon: 00-49-951/38488, E-Mail: service@gastgewerbe-fachliteratur.de

 

28.9.06

Holz, Glas und Co.

Spanne Kontraste, harmonische Kombinationen, überrasche Akzente - jedes Material hat seine besonderen Eigenschaften. Das Buch "Holz, Glas und Co" von Elizabeth Wilhide gibt zum ersten Mal einen ausführlichen Überblick, welches Material und welche Zusammenstellungen sich für die individuelle Innenraumgestaltung am besten eignen. Kreativität kennt keine Grenzen, das beweisen die mehr als 400 Farbabbildungen in diesem praktischen wie inspirierenden Buch.

21.9.06

Cafe Heimat.

Das Verwöhnaroma, die Krönung der schönsten Stunden - wer in die Familie Jacobs hineingeboren wird, ist Teil einer Legende. Doch Louise Jacobs, heute 23 Jahre alt, ist immer wieder erstaunt, wie wenig bei ihr daheim über frühere Generationen ihrer Familie gesprochen wird. So macht sie sich auf die Spurensuche und stößt dabei auf manche Überraschung: Die Vorfahren ihrer Mutter waren sephardische Juden, die 1492 aus Spanien vertrieben wurden. Und Louises Großeltern, alle aus hanseatischen Kaufmannsfamilien, lebten während des 20. Jahrhunderts in höchst unterschiedlichen Welten. Aus einem bremischen Bauerndorf machten sich die Jacobs auf, die Welt des Kaffees und die Pferderennbahnen zu erobern, während ihre Großmutter Ann in die schwierigen Verhältnisse der jüdischen Emigration hineingeboren wurde. Aus mitreißend erzählten Szenen und berührenden Reportagen zeichnet Louise Jacobs ein faszinierendes Familienpanorama: "Cafe Heimat. Die Geschichte meiner Familie" von Louise Jacobs.

Die Autorin Louise Jacobs, geboren 1982, ist Enkeltochter von Walther Jacobs, der nach dem 2. Weltkrieg das Unternehmen Jacobs zum Synonym für Kaffeekultur in Deutschland machte. Sie lebt in der Schweiz.

Der kleine Johnson 2007

Zum 30. mal erscheint in diesem Jahr die internationale Ausgabe des kleinen Johnson von Hugh Johnson. Mit weltweit über 7 Millionen verkauften Exemplaren ist es das erfolgreichste Weinbuch der Welt. Über 40 renommierte Weinexperten aus aller Welt garantieren die Aktualität aller Beiträge und haben über 15.000 Weine nach Trinkreife und Güte der einzelnen Jahrgänge neu bewertet. Ausführliche Einleitungen zu allen bedeutenden Weinländern geben dem Leser eine Vielzahl an Informationen zu den Weinregionen der Welt und ihren Weinen. Diesmal neu mit einem erweiterten Schwerpunkt Deutschland und Österreich. Ergänzendes Weinwissen wie beispielsweise Jahrgangstabellen, Rebsortenkunde, die Kombination von Wein und Essen oder Weinsprache machen das Buch zu einem unverzichtbaren Kompendium rund um den Wein.

Labels:

Schotts Almanach 2007.

Ab Herbst 2006 verwöhnt Ben Schott seinen geneigten Leser alljährlich mit einem ebenso informativen wie unterhaltsamen Rückblick auf die vergangenen zwölf Monate - und stellt ihm einen treuen Begleiter für das kommende Jahr zur Seite. "Schotts Almanach 2007" ist eine unerschöpfliche Fundgrube aktuellen und zeitlosen Wissens, ein Buch, das die Listen und Fakten, die kapitalen und kuriosen Geschichten des Jahres in einem Sammelsurium vereint, wie es nur Ben Schott zu schreiben vermag. Schotts Almanach sagt Ihnen, wie das Jahr 2006 wirklich gewesen sein wird: Vom Mozart- bis zum Heinejahr, von der Olympiade bis zu den Oscars, von Deutschland sucht den Superstar bis Sudoku, von der CeBIT bis zur Fußball-WM - und, nicht zu vergessen, vom Jahr des Hundes (in China) bis zum Hund des Jahres. Schotts Almanach 2007 enthält folgende Rubriken: Chronik, Die Welt, Gesellschaft & Gesundheit, Medien & Menschen, Musik & Film, Bücher, Bühne, Kunst, Wissenschaft & Web, Mobilität & Müßiggang, Geld, Politik & Parlament, Tradition & Religion, Sport, Schotts Kalendarium. Schotts Almanach 2007 ist das erste wirklich zeitgmäße Jahrbuch des 21. Jahrhunderts: originell, informativ, kurios ... einfach Schott!

19.9.06

Vom Weisskohl zum Sauerkraut.

Die "Krautwerkststatt" ist Teil der Dithmarscher Erlebniswelt "Kohloseum", einer einmaligen Ausstellung in Deutschland über die Anpflanzung von Weißkohl, Verarbeitung und Herstellung von Sauerkraut damals und heute, untergebracht im historischen Gebäude einer alten Sauerkrautfabrik.

Allerlei Wissenswertes aus der Wesselburener Krautwerkstatt sowie Rezepte hat der "Krautmeister" Hubert Nickels in dem Buch "Vom Weisskohl zum Sauerkraut" zusammengestellt.

Er gibt in der Krautwerkstatt Kurse, in denen man das "kleine Sauerkraut-Diplom" erwerben kann. Man lernt dabei, was Sauerkraut ist und wie es gemacht wird, und bekommt ein paar interessante Sauerkrautrezepte mit nach Hause.

Vom 19. bis 24. September 2006 finden im Kohloseum die "Kohl-Expo 2006" statt.

An Enthusiast's Guide to Homebrew Beers: Making Ales, Lagers and Unique Hybrid Styles.

Am 1. Oktober 2006 erscheint "An Enthusiast's Guide to Homebrew Beers: Making Ales, Lagers and Unique Hybrid Styles" von Sam Calagione. Der Schwerpunkt liegt auf Rezepten für Spezialbiere unter Verwendung von Früchte, Gemüse, Kräuter und Gewürzen und zwar unter Verwendung von Malzsirup. Ein eigenes Kapitel wird dem Thema "The Rewards of Your Labour" gewidmet, also wie man seine Biere verkorkt, welche Flaschen man verwenden kann und wie gute Etiketten aussehen. Behandelt wird auch das Thema, welche Biere zu welchen Speisen passen und wie man thematische Speisefolgen gestalten kann.

16.9.06

Die hundert besten Biere der Welt.

Michael Rudolf schreibt für Titanic, taz, Eulenspiegel, Konkret und Junge Welt. Von ihm sind u.a. erschienen: "Bier! Das Lexikon" und "Bier"! Die CD" (1997 und 2001; gemeinsam mit Jürgen Roth), "2000 Biere. Der endgültige Atlas für die ganze Bierwelt" 4. Auflage 2005, Oktober Verlag), "Der Pilsener Urknall" (2004, Reclam Leipzig) und: "'Morgenbillich'. Die Wahrheit über Holger Sudau", Oktober Verlag, 2003. Jetzt ist von ihm das Buch "Die hundert besten Biere der Welt" erschienen.

Michael Rudolf schreibt über sein Werk:
"Die Welt erscheint uns seit Jahren, vielleicht sogar Wochen unübersichtlich. Nicht alles, was ist, ist vernünftig. Daher werde ich oft genug von der Verwandtschaft oder vom TV nach dem besten Bier eben dieser Welt befragt. Wahrheitsgemäß antworte ich darauf, ich wüßte keins und hätte auch noch nie drüber nachgedacht. Höchstens drei Lieblingsbiere fielen mir ein, nein, warten Sie: fünf. Und noch sieben weitere. Ein Wort ergibt das andere. In der folgenden Nacht wälze ich mich unruhig hin und her, haste schließlich schweißgebadet und mit Seitenstechen zu Stift und Papierzettel und notiere weitere Kandidaten, weil ich mich einfach nicht entscheiden kann und noch weniger ungerecht sein möchte. Hoppla, da sind es im Handumdrehen lachende einhundert Lieblingsbiere, die mit ihrer unendlich kombinierbaren Quadrupelallianz aus Hefe, Hopfen, Malz und Wasser den Untergang des Abendlandes für die Dauer des Trinkaktes locker aufhalten könnten.

Insofern wäre als Titel 'Meine 100 Lieblingsbiere' zutreffender, denn achtmalkluge Meckerfritzen gibt es immer, die mit meiner Auswahl nicht einverstanden sein und mir simple Anmaßung unterstellen werden. Ganz sicher jedoch handelt es sich nicht um 'Die 100 bekanntesten Biere der Welt' oder 'Die 100 Biere, die mir irgendwelche Brauereien auf Anfrage kostenlos zugeschickt haben, um mit von der Partie zu sein'. Dieses Buch kann nur ein erster tastender Schritt zum Standardwerk sein, welches seinen Titel 'Die 100 besten Biere der Welt' in Ehren verdient und verteidigt.

Aufnahmekriterien waren neben meinen privaten Vorlieben zunächst Ausgewogenheit, aber auch gerechtfertigte Ignoranz. Altbier, Lambic, Bière de Garde, Pilsener, Stout, Weizenbier ? möglichst jede Gattung sollte in ihrer unnachahmlichen Eigen- und Verschiedenheit einigermaßen repräsentativ vertreten sein. Nicht vertreten sein müssen Dosenbiere, Handelsmarken, Icebiere, Lightbiere, Vollmondbiere u. ä. Denn nicht alles muß sein, was möglich ist. Als weiteres Kriterium schien mir ihre Beschaffbarkeit angemessen. Nicht alle mir lebenswichtigen Biere wachsen bei uns im Keller; sie gibt es nicht einfach so um die Ecke oder im Fachhandel der nächstgrößeren Stadt. Also gehorcht meine Auswahl auch dezidierter Bequemlichkeit. Sonst wären es schnell zweihundert oder fünfhundert Marken geworden. Außerdem mußte ich während der Arbeit feststellen, daß die Produktion von mehreren Himmelsgetränken ohne Entschuldigung eingestellt worden ist, man das Sortiment umdisponiert und umbenannt, neue Alkoholprozente vergeben hat usw. usf. und bis in alle Ewigkeit munter analog verfahren wird. Von den vielen Brauereineugründungen gar nicht zu reden.

Die vorliegende Markenkollektion bleibt somit auch vorläufig, ihre Betitelung wäre exakter 'Meine 100 Lieblingsbiere, die derzeit gebraut werden und die Sie sich bis auf wenige Ausnahmen ohne größere Mühen beschaffen können'. Sicher, da und dort und vor allem da drüben gibt es dieses und jenes Bier, von dem bloß wieder keiner, ja selbst ich nichts weiß. Also suchen Sie mit! Machen Sie Vorschläge. Ich prüfe das, dann wir werden sehen ....
Quelle: Website des Oktober-Verlags.

Labels:

14.9.06

bitter & zart.

Von der Lust, Schokolade zu essen, erzählt der vierfarbige Bildband "bitter & zart" von Norbert Treuheit. Brilliante Fotografien, unterhaltsame Texte und Zitate sowie leckere Rezepte rund um die Schokolade, machen das Buch zum idealen Geschenk. Texte von bekennenden Schokoholics, Schokoladenrezepte und schokoladige Beauty-Ideen machen dieses Buch zu einem besonderen Genuss.

Verleger ist der Verlag ars vivendi, der auf der Frankfurter Buchmesse vertreten sind (Stand 3.1, F100).

9.9.06

buxs - feine vegetarische Küche. Die beliebtesten Rezepte im grossen Sammelband.

Vegetarische Restaurants werden gerne auch als Selbstbedienungsrestaurants oder Teil-Selbstbedienungsrestaurants konzipziert. So hat sich das "Hiltl" in Zürich, das älteste vegetarische Restaurant Europas, mit "tibits" ein zweites Standbein geschaffen mit abgespecktem Service ("vegetarisches Fast Food").

Ein vielfach gelobtes Beispiel ist auch das von Anna Lander in München, Frauenstr. 9, - am Viktualienmarkt - entwickelte und seit 1991 betriebene "buxs", in dem die Gerichte nach Gewicht bezahlt werden.Wie in vielen vegetarischen Restaurants handelte es sich nicht primär um eine betriebswirtschaftlich motivierter Hinwendung zu einem vegetarischen Angebot, sondern eher um einen Ausdruck des persönlichen Geschmacks bzw. der persönlichen Erfahrung eines Mangels im gastronomischen Angebot. Das Speiseangebot des "buxs" richtet sich bewußt nicht explizit an Vegetarier und grenzt damit Nichtvegetarier damit nicht aus. Betont wird vielmehr der gute Geschmack und Spaß am Essen. Allergikern und Menschen, die Diät halten müssen, wird durch eine genaue Beschreibung der Inhaltsstoffe die Auswahl erleichtert. Soweit möglich stammen die Zutaten aus ökologischer Landwirtschaft. Siehe auch die diversen Kochbücher, an denen Anna Lander mitgewirkt hat, z.B. das bereits 1996 in ihrem eigenen Verlag erschienene, mittlerweile vergriffene Kochbuch "Buxs feine vegetarische Küche, Pflanzerl, Klößchen und Co.".

Ende 2005 ist das Kochbuch "buxs - feine vegetarische Küche. Die beliebtesten Rezepte im grossen Sammelband" von Siegfried Köpfer und Anna Lander erschienen. Im Kochbuch spiegelt sich der Erfahrungsschatz von Chefin Anna Landers und ihrem Team. Nach dem dichten Inhaltsverzeichnis erwartet Sie ein wahres Rezepte-Paradies mit folgender interessanter Aufteilung: Suppen, Antipasti, Salate+Dressings, Gemüse, Pflanzerl, Klößchen, Pfannengerichte, Überbackenes, Desserts und Kuchen, sowie grundsätzliche Hinweise für die Zubereitung.

Labels: ,

7.9.06

Die 100 wichtigsten Lebensmittel.

Das Buch "Die 100 wichtigsten Lebensmittel" von Siegfried Schlett beschreibt 100 wichtigsten Lebensmittel, die besonderen Einfluss auf die Gesundheit haben, die enthaltenen Inhaltsstoffe, ihre Bedeutung für unser Wohlergehen und ihre Wirkung im Körper. Enthalten sind außerdem Zubereitungsempfehlungen und Vitalrezepte.

Inhalt:
  • Die richtige Ernährung für ein gesundes Leben
  • Die Nährstoffe: Kraft und Energie der Lebensmittel
  • Die Steckbriefe der Lebensmittel
  • Gesundheit kann man essen

Pruefungstrainer Koeche/Beikoeche.

Die Lehrerversion des interaktives Lernprogramms "Lerntrainer Köche/Beiköche" dient der Vorbereitung auf Klausuren und Prüfungen für auszubildende Köche und Beiköche. Sie ist eine flexibel zu verwaltende Aufgabendatenbank und ermöglicht es dem Lehrer, ratinaell und systemastisch Prüfungen und Tests vorzubereiten und zusammenzustellen. Die Aufgaben können mit Hilfe des Progamms thematisch sortiert erstellt, gesammelt, verwaltet, bearbeitet und ausgedruckt werden. Dabei ist die Einbindung von Medien (Bild, Film) in die Aufgaben möglich.

Die Schülerversion ermöglicht selbstgesteuertes Lernen durch vielfältige Fragemöglichkeiten und Schwierigkeitsstufen:
  • Multiple Choice mit einer richtigen Lösung (1 aus 5)
  • Multiple Choice mit mehreren richtigen Lösungen
  • Texteingabe auf Frage (Übereinstimmung wird vom Computer überprüft)
  • Zuordnungsfragen mit Text oder Bild
  • Textaufgaben (Verständnisfrage) mit Selbstüberprüfung anhand einer vorgegebenen Lösungsmöglichkeit.

2.9.06

Sophies Cakes.

Angefangen hat alles ganz harmlos: Nachdem Sophie Dudemaine bei mehreren Sterneköchen in die Lehre gegangen war, widmete sie sich ganz der häuslichen Küche und ihrer kleinen Tochter. Doch schon bald vermisste sie ihre Arbeit und begann zu Hause, raffinierte süße und vor allem pikante Cakes zu kreieren und auf Märkten zu verkaufen. Die Kunde von den Cakes de Sophie machte die Runde, und schon bald wurden sie auf über 60 Märkten in ganz Frankreich verkauft - schließlich sogar in den nobelsten Pariser Feinkostgeschäften. Dann erschien das erste Kochbuch "Sophies Cakes" mit Sophies Cake-Rezepten und wurde zu einem Mega-Erfolg. Kurz darauf begann sie, ihre wöchentliche Fernsehsendung, Les Tables de Sophie, zu moderieren. Und was ist denn nun das Geheimnis dieser Cakes? Probieren Sie es einfach selbst aus, auch Sie werden garantiert süchtig.

Sophie Dudemaine hat ihr Talent fürs Kochen nicht nur geerbt, denn gelernt hat sie bei den Sterneköchen Daguin, Vigato und Faugeron. Doch schon bald verschrieb sich die umtriebige junge Frau und Mutter ganz der Herstellung ihrer Cakes. Inzwischen ist sie nicht nur eine gefragte Kochbuchautorin, sondern auch Moderatorin einer populären Kochsendung.

Labels:

Die Familie Hesselbach.

Ab dem 28. September 2006 sind 24 Folgen der Kult-Fernsehserie "Die Familie Hesselbach" auf 8 DVD's erhältlich. In heiteren Episoden wird die Geschichte eines Familienbetriebs, einer kleinen Druckerei in Hessen, erzählt. Die "Familie Hesselbach" wurde erstmals ab 1960 ausgestrahlt. Dazu gibt es eine 30-minütige Doku des HR zum 20. Todestag von Wolf Schmidt (1997) als Bonustrack sowie ein 87-seitiges Büchlein: "Die Hesselbachs".

Siehe dazu auch "Familie Hesselbach" im Online-Lexikon Wikipedia.

Insbesondere die ersten 20 Folgen "Die Firma Hesselbach", in denen die personellen Verwicklungen und Beziehungen im Druckereibetrieb im Vordergrund stehen, zeichnen ein satirisches und dennoch realistisches Bild eines deutschen Familienbetriebs der 50er Jahre. Interessant ist es auch, dieses Bild mit dem Bürobetrieb späterer Jahrzehnte zu vergleichen, etwa in denr Fernsehserien "Büro Büro" der 80er Jahre von Wolfgang Körner und den aktuellen Folgen von "Stromberg".

Das Beste aus 10 Jahren Kabarett.

Als Spiegel Edition ist gerade eine Doppel-CD mit dem angeblich Besten aus den letzten zehn Jahren Kabarett erschienen, ausgewählt von Harald Schmidt: "Das Beste aus 10 Jahren Kabarett".