Gastgewerbe-Fachliteratur.de

Domino Gastgewerbe GmbH, Pödeldorfer Str. 39, 96052 Bamberg. Telefon: 00-49-951/38488, E-Mail: service@gastgewerbe-fachliteratur.de

 

28.2.06

Stromberg.

Bernd Stromberg ist ein Vorgesetzter, den man selbst seinem ärgsten Feind nicht an den Hals wünscht. Die Komödie-Serie "Stromberg" mit Christoph Maria Herbst in der Titelrolle, die von Pro Sieben gezeigt wird, hat schon längst Kultstatus. Die acht Folgen der ersten Staffel gibt es bereits auf DVD: "Stromberg - 1. Staffel (2 DVDs)". Die DVD mit der zweiten Staffel erscheint Ende März 2006: "Stromberg - Staffel 2".

Etwas Ernsthaftes zum Thema finden Sie in Beitrag "Teams zusammenstellen, führen und motivieren", in: Abseits.de vom 6. Februar 2004.

25.2.06

The Bistros, Brasseries and Wine Bars of Paris.

In seinem dritten Kochbuch erläutert Daniel Young die Unterschiede zwischen den Küchen von Bistros, Brasserien und Weinbars von Paris und stellt eine Auswahl ihrer klassischen Rezepte vor: "The Bistros, Brasseries and Wine Bars of Paris. Everyday Recipes from the Real Paris".

Labels:

Osterie d' Italia 2006/07.

"Osterie d' Italia 2006/07, Italiens schoenste Gasthaeuser. Ueber 1700 kulinarische Adressen". Der jährlich von Slow Food überarbeitete und aktualisierte Führer zu den schönsten Gasthäusern Italiens ist mittlerweile zum Inbegriff für die echte italienische Regionalküche geworden. Mit diesem kulinarischen Reiseführer pflegt die Slow Food Bewegung ihre Vision von Ess- und Tischkultur: Originale, regionale Küche, ursprüngliche Gastlichkeit und langsamer Genuss. "Osterie d´Italia" enthält detaillierte und kenntnisreiche Beschreibungen von über 1.700 Osterien, Trattorien und Restaurants, die eine für die Region ursprüngliche und typische Esskultur pflegen. Hinweise zu Einkaufs- und Übernachtungsmöglichkeiten, lokalen Sehenswürdigkeiten sowie Adressen ausgesuchter Vinotheken machen "Osterie d´Italia" zum unentbehrlichen Reisebegleiter für alle, die von Italien mehr sehen wollen als Teutonengrill und Pizzabude. Das italienisch-deutsche Glossar, zahlreiche Karten und ein ausführliches und übersichtliches Orts- und Restaurantregister runden das Buch zu einem nützlichen und intelligenten Führer ab.

Scotland, Bed & Breakfast 2006.

"Scotland, Bed & Breakfast 2006. Where to Stay Guide". Also incorporating VisitScotland classifications: Inn, Lodge, Small Hotel, Guest House, Serviced Apartments, Restaurants with Rooms. 2006.

Labels:

In Wien.

Er ist seit rund 13 Jahren als Gesellschafts-Journalist unterwegs, Club-Veranstalter und "auf Du-und-Du" mit der österreichischen Prominenz. Nun hat Nikolaus Schrefl ein neues Kapitel seines Lebens aufgeschlagen und seine ganz persönlichen Eindrücke von der Wiener Szene zu Papier gebracht. Sein Erstlingswerk "In Wien. Ein Szene-Staccato" beschreibt eine schräge Tour durch das gastronomische Wien. Schauplatz sind die so genannten "beaten tracks". Geschrieben in der Tagebuch-Ich-Form - aus Sicht des Society-Kolumnisten, Eventmanagers und Bonvivant. Im Hotel Le Meridien, der Bühne seiner legendären Club-Serie "Alpha Community", präsentierte Nikolaus Schrefl am Montag, 12. Dezember 2005, seinen ungewöhnlichen Lokalführer. Das prominente Publikum (von Designer La Hong bis Filmproduzent Karl Blecha) lauschte der Lesung von Peter Hofbauer.

Wer wann wo was ist und isst und das von Montag bis Sonntag: "IN WIEN" beschreibt die ausgezeichneten Restaurants, Bars und Lokale, aber genauso die "Musts" abseits von Hauben und Sternen. Zusätzlich gibt Nikolaus Schrefl zahlreiche ungewöhnliche Tipps und Hinweise. Er erzählt, wie man einen Fisch im Geschirrspüler zubereitet, wer via GPS Eierschwammerl sucht oder wo und wann man Döblinger Desperate Housewifes aufgabelt. Außerdem beschäftigt er sich mit einer ganzen Menge an Krawattenknoten und einer Vielzahl an Namen. Denn Namen bestimmen die Surrounds der Zeitgeister. Cavalli, Gaultier, Prada & Co bei den Fashion-Victims, Rousseau, Houellebecq, Pynchon, Ellis bei den Intellektuellen oder Kusturica, Fincher und Konsorten bei den Filmfreaks. (Quelle: Website des egon theiner verlags).

Labels:

24.2.06

Langenscheidt Praxiswoerterbuch Gastronomie Englisch.

Das "Langenscheidt Praxiswoerterbuch Gastronomie Englisch. Englisch-Deutsch, Deutsch-Englisch" von Mike Hadoke und Fritz Kerndter ist in zweiter, erweiterter Auflage erschienen. Es umfaß rund 5000 Fachbegriffe mit rund 6300 Uebersetzungen.

Zahlreiche Gastronomiebegriffe aus Österreich und der Schweiz finden in der Neubearbeitung des Praxiswörterbuchs Berücksichtigung.

Fachgebiete:

  • Allgemeines Restaurantwesen,
  • Zubereitungs- und Kochtechniken,
  • Zutaten,
  • Gewürze,
  • Früchte- und Gemüsesorten,
  • Speisen und Getränke
Im Anhang finden sich Original-Speisekarten, Rezepte und Adressen.

Organisations- und Personalmanagement in Hotellerie und Gastronomie.

Im Buch "Organisations- und Personalmanagement in Hotellerie und Gastronomie" wird das Organisations- und Personalmanagement situationsorientiert und branchenspezifisch beschrieben. Durch Anwendung des erarbeiteten Wissens wird das "Handwerkszeug" für die tägliche Arbeit in gastgewerblichen Unternehmen praxisnah dargestellt bzw. auf Prüfungen gezielt vorbereitet. Aus dem Inhalt:
  • Grundlagen der Organisation
  • Unternehmensorganisation
  • Managementkreis
  • Reorganisationsprozesse
  • von der Personalbedarfsplanung bis zur Personalfreisetzung.
Autor/-in sind Prof. Dr. Harald Dettmer, Thomas Hausmann, Prof. Dr. Hans Jung, Werner Schneid, Prof. Dr. Torsten Czenskowsky, Sabrina Dettmer, Dr. W. Blindow, Roland Böhm, Anneliese Donhauser, O. Gut, Dr. Ralph Kausch, Gabriel Vogt, P. Wilhelm.

Gaestemarketing Hotellerie und Gastronomie.

Das Lehr- und Arbeitsbuch "Gästemarketing Hotellerie und Gastronomie (Lernmaterialien)" gibt Studierenden an den Hotel- und Tourismusfachschulen, Teilnehmern an Weiterbildungsmaßnahmen in der Tourismusindustrie und interessierten Praktikern gleichermaßen einen spezifischen Einblick in die Branchengegebenheiten sowie Probleme und Gestaltungsmöglichkeiten des Marketing um den Gast.

Die Leser/-innen erfassen mithilfe dieses Buches gästebezogen die Grundlagen des Marketingkreislaufs, erkennen die Bedeutung der Informationsbeschaffung wie -bewertung im Rahmen der Marketinganalyse und lernen mittels praxisrelevanter Marktsituationen Marketingziele zu formulieren, um dadurch selbstständig ein gästeorientiertes Marketingkonzept zu erarbeiten. Dadurch wird die Auswahl und der Einsatz marketingpolitischer Instrumente erleichtert. Das Buch spiegelt das spezifische Branchenmarketing wieder.

Autoren sind Prof. Dr. Harald Dettmer, Bettina Finck, Thomas Hausmann, Werner Schneid, Prof. Dr. Axel Gruner, Verena Mayer, Matthias Meilwes, Sabrina Dettmer, Prof. Dr. I. Kloss, W. Berg, H. Düsterhöft, A. Schaede-Davidson und W. Witt.

Labels:

22.2.06

Die Lehrkueche - Lernfelder im Kochberuf.

"Die Lehrküche - Lernfelder im Kochberuf" von F. J. Herrmann (Hrsg.), T. Nothnagel, D. Nothnagel unter Mitarbeit von Dr. W. Hecker, V. Keyl, C. Lehmann, S. Preuß ist lehrplangerecht in 12 Lernfelder der Grund- und Fachbildung gegliedert, basiert auf dem gültigen Bundesrahmenplan für die Kochausbildung. Anschaulich, praxisnah und handlungsorientiert fördert "Die Lehrküche" komplexes Lernen in der Einheit von Theorie und Praxis.

Rechnerische und fachsprachliche Bezüge gelten als Lehrbuchprinzip. Der Aspekt des gastorientierten Handelns wurde durchgängig berücksichtigt. Durchgängige französische und englische Übersetzungen der Fachbegriffe entsprechen der Internationalität des Kochberufes.

Das Unterrichtsmittel enthält eine mit dem Lehrbuch abgestimmte, interaktive CD-ROM mit folgenden Inhalten:
  • Ausbildungsverordnung und Rahmenlehrplan
  • 30 projektorientierte Aufgaben
  • Versuche mit Lösungen
  • gastgewerbliche, hygienische und lebensmittelrechtliche Bestimmungen
  • alphabetisches Glossar wichtiger Arbeitsverfahren und ausländischer Zutaten
  • Nährwerttabelle
  • Convenience-Erzeugnisse.
Außerdem enthält die CD-ROM für die Prüfungsvorbereitung 450 nach der AKA Nürnberg erstellte Prüfungsfragen, die der Lernende selbstständig im Vergleich mit den Lösungen bearbeiten kann. Auch der in der Abschlussprüfung nach der AKA geforderte Arbeitsablaufplan für die Menüerstellung und das gastorientierte Gespräch können mithilfe der CD-ROM praxisnah und selbstständig vorbereitet werden.

Betriebswirtschaftslehre für das Gastgewerbe - managementorientiert.

Das Standardwerk "Betriebswirtschaftslehre für das Gastgewerbe - managementorientiert" von Sabrina Dettmer, Dieter Finck, Prof. Dr. Axel Gruner, Thomas Hausmann (Hrsg.), Petra Hieke, Mathias Meilwes, Helmut Meisl unter Mitarbeit von Arnold Czwikla und Sandra Warden, wurde neu aufgelegt.

Die vierte Auflage wurde vollständig überarbeitet, den Entwicklungen des Faches angepasst und aktualisiert, berücksichtigt wurden beispielweise die ständig steigende Relevanz der Managementaspekte und des Marketings im Unternehmensgeschehen, neues praxisorientiertes Voreröffnungsmanagement, erweitertes und modifiziertes Controlling sowie Versicherungskapitel, moderne Gästebindungsaspekte im Marketingkapitel und die aktuellen Klassifizierungen. Die verabschiedeten und geltenden Änderungen im Rechtsbereich (z. B. im Gaststättengesetz und Schuldrecht) sind eingearbeitet worden.

Gastgewerbe Hotelfachleute Fachstufen 1 und 2.

Das Lehrbuch "Gastgewerbe Hotelfachleute Fachstufen 1 und 2" von F. J. Herrmann (Hrsg.), A. Becker-Querner, I. Friebel, Dr. W. Hecker, F. J. Herrmann, M. Kerger, D. Klein und C. Lehmann baut inhaltlich und methodisch auf dem Lehrbuch "Gastronomie Grundstufe" auf. Es enthält die Lernfelder des zweiten und dritten Ausbildungsjahres für Hotelfachleute. Die Titel "Gastgewerbe Fachstufe 1" und "Gastronomie Hotelfachleute 2" wurden zu dem jetzt vorliegenden Band zusammengelegt. Dabei wurde eine inhaltliche und methodische Abstimmung innerhalb der Fachstufen-Lernfelder und mit den drei Lernfeldern der Grundstufe vorgenommen. Der gesamte Lehrbuchinhalt wurde aktualisiert. Die Lernfelder des 2. und 3. Ausbildungsjahres zum Marketing und zum Wirtschaftsdienst sind aufeinander abgestimmt worden. In bewährter Form wurden Fachrechnen und die Fachsprachen Französisch und Englisch praxisnah einbezogen. Praxisorientierte Aufgaben bieten Impulse für den handlungsorientierten, fachübergreifenden Unterricht.

Kueche und Technik.

Das Handbuch für gewerbliche Küchen (Lernmaterialien) "Küche und Technik" von Birgit Braun, Torsten Dickau und Wolfhart Lichtenberg stellt detailliert die verschiedenen Gerätegruppen einer gewerblichen Küche vor. Lehrkräfte, Berater, Küchenleiter, Betriebswirte und Studierende finden in diesem Buch wichtige physikalische Grundlagen und eine Beschreibung der Gerätegruppen unter folgenden Gesichtspunkten: Anschaffungs- und Betriebskosten, Raumbedarf, Installation, Gerätegröße, Energieeinsatz, Umweltbelastung, Gebrauchstauglichkeit, Bedienfreundlichkeit, Reinigung, Wartung und EDV-Nutzung. Aktuelle Trends wie der Einsatz von Convenience-Produkten oder Techniken wie Cook & Chill werden berücksichtigt.

15.2.06

Gewinn steigern! Clevere Ertragssteigerung in Hotellerie und Gastronomie.

Von Christoph Trinkl ist gerade im Matthaes-Verlag das Buch "Gewinn steigern! Clevere Ertragssteigerung in Hotellerie und Gastronomie" erschienen.

Cristoph Trinkl verrät darin Gastronomen und Hoteliers, wie sie den Einsatz halbieren und trotzdem mehr einnehmen können. Der Autor zeigt, schreibt seine PR-Agentur, wie sich mit einfachen Strategien zu Positionierung, Controlling, Personal und Führung die Geschäfte und Erträge optimieren lassen. Schritt für Schritt führt er leicht nachvollziehbar an Erfolg versprechende Konzepte zur Umsatzsteigerung heran und erläutert diese anhand zahlreicher praktischer Beispiele.

Grundlage dieser Konzepte ist neben einem klaren Unternehmensprofil mit kundenorientiertem Angebot eine ehrliche Kostenkalkulation, professionelle Werbung und ein an Teamarbeit orientierter Führungsstil. Der Leser erfährt, welche finanziellen Vorteile die Orientierung auf Kernzielgruppen bringt, wie man ein glaubwürdiges, aussagekräftiges Image etablieren kann und was es für ein erfolgreiches Marketing zu beachten gilt. Außerdem gibt das Buch Anleitungen für cleveres Zeit- sowie Finanzmanagement und den effizienten Einsatz der verfügbaren Mittel. Da sowohl die Führungsriege als auch die Mitarbeiter weitgehend über den Erfolg eines Unternehmens entscheiden, werden Organisationsmodelle vorgestellt, wie eine gute Führung agiert und auf welche Weise man die Verantwortungsbereitschaft seiner Mitarbeiter stärkt. Neben den theoretischen Ausführungen runden Checklisten, Tabellen sowie wertvolle Profitipps den Ratgeber ab.

Christoph Trinkl ist geschäftsführender Gesellschafter der Hoteliererfolg, Trinkl & Trinkl GbR und Mitglied der Vereinigung von Fachberatern in der Gastronomie und Hotellerie FCSI. Erklärtes Anliegen des gelernten Kaufmannes ist es, seinen Kunden die Voraussetzungen für dauerhafte Ertragssteigerung und zukunftsorientierte Positionierung zu vermitteln. (Quelle: Pressemitteilung der Schott Relations GmbH).

14.2.06

Ultimate Lighting Design.

Der Licht-Designer ist gleichzeitig Künstler und Ingenieur. Er bedient sich der ausgefeiltesten Technik, um Raum und Form ins rechte Licht zu rücken - sowohl in der freien Landschaft als auch im städtischen Umfeld. Das Ergebnis soll funktional, kreativ und der Umgebung angemessen sein. Mit diesem relativ jungen Berufszweig befasst sich das neueste Buch aus der Reihe Ultimate Books von teNeues: "Ultimate Lighting Design".

Lighting Design präsentiert einen illustrierten Überblick der zahlreichen Projekte von Hervé Descottes. Als Gründer des angesehenen New Yorker Designbüros L'Observatoire International arbeitete Descottes mit Architekten wie Steven Holl (Kiasma Museum of Modern Art, Helsinki), Frank Gehry (Walt Disney Concert Hall, LA), Mario Botta, Jean Nouvel und OMA/Rem Koolhaas (drei Museen in Seoul, Süd-Korea) und Richard Meier (Restaurant 66, New York) zusammen.

Hervé Descottes ist ein preisgekrönter Lichtdesigner. Nachdem er acht Jahre lang in Paris gearbeitet hatte, gründete er das New Yorker Designbüro L'Observatoire International.

Zum Inhalt:

  • In diesem üppig bebilderten Band führen verschiedenartige Projekte der angesehenen New Yorker Firma L?Observatoire International in das Licht-Design ein.
  • Unter den vorgestellten Projekten sind Konzertsäle, Restaurants und Museen in Europa, Nordamerika und Asien sowie eine Wasseraufbereitungsanlage und Stadtlandschaften in New York.
Der Hardcover-Band hat einen Umfang von 528 Seiten und enthält ca. 730 Farbfotografien. Der Text ist ist Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch und Italienisch.

Cool Restaurants Cologne.

Köln, Schauplatz des berühmten Karneval am Rhein, zieht mit einer lebhaften Kunstszene und einer dynamischen Unternehmenswelt Touristen und Geschäftsreisende gleichermaßen an. Sowohl in der stimmungsvollen Altstadt als auch in den neueren Stadtgebieten beweisen zahlreiche aufregende Restaurants sowohl kulinarisch als auch innenarchitektonisch Mut zur Moderne. Dass Köln gleichzeitig eine Universitätsstadt ist und auch zahlreiche ausländische Mitbürger beherbergt, trägt weiter zur Vielfalt der Restaurantszene bei.

Ergänzt wird der Überblick über die neusten In-Lokale im Buch "Cool Restaurants Cologne" von Nicole Rankers durch Rezepte, die es erlauben, sich die Kölner Atmosphäre in die eigene Küche zu holen. Der Inhalt:

  • Ein "Best of" der außergewöhnlichsten Kölner Restaurantdesigns.
  • Der handliche Führer zu den In-Lokalen der Stadt enthält mehr als 130 Farbfotos und sorgfältig ausgewählte Rezepte.

11.2.06

Kueche totalitaer. Das Kochbuch des Sozialismus.

Lach Dich satt! Wladimir Kaminer erzählt in seinem soeben erschienen Buch "Küche totalitär. Das Kochbuch des Sozialismus" von unvergesslichen Begegnungen mit der sowjetischen Küche - Rezepte inklusive! Babuschkas, Balalaikas und der Kreml - das fällt jedem beim Stichwort Russland sofort ein. Aber wie steht es mit Chartscho, Rudelki und Lazat? Es handelt sich hierbei um kulinarische Köstlichkeiten, von denen niemand in Deutschland je gehört hat. Während andere Länder unsere Städte längst mit ihren Spezialitäten erobert haben, ist Russland ein weißer Fleck auf der Speisekarte. Wladimir Kaminer schafft hier endlich Abhilfe, denn immerhin hat er die sowjetische Küche, den Gaumenkitzel des Totalitarismus, zwanzig Jahre lang ausgelöffelt. Bei seinem Streifzug durch diese einzigartige Cuisine werden auch die einzelnen Republiken vorgestellt und ihre Historie sowie Charakteristika gewürdigt ? vom gastfreundlichen Armenien bis zum waldig-versumpften Weißrussland, einer Art Naturpark mit Partisanen. Im Mittelpunkt der Geschichten steht allerdings immer eine unvergessliche Begegnung mit der jeweiligen Küche der Region. Dazu gibt es natürlich die passenden Rezepte, für deren Kochbarkeit Olga Kaminer ihre Hand ins Herdfeuer legt.

Wladimir Kaminer wurde 1967 in Moskau geboren und lebt seit 1990 in Berlin. Er veröffentlicht regelmäßig Texte in verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften, hat eine Sendung namens "Russendisko Club" beim RBB Radio MultiKulti sowie eine Rubrik im ZDF-Morgenmagazin und organisiert Veranstaltungen wie seine mittlerweile international berühmte "Russendisko". Mit der gleichnamigen Erzählsammlung sowie zahlreichen weiteren Büchern avancierte das kreative Multitalent zu einem der beliebtesten und gefragtesten Autoren in Deutschland.

Labels:

6.2.06

Blog Marketing.

In seinem englischsprachigen Buch "Blog Marketing" behandelt der auf Blogs spezialisierte Unternehmensberater Jeremy Wright nicht das Marketing für Weblogs sonder das Marketing mittels Blogs. Wie und warum setzen alle möglichen Unternehmen Blogs ein, um effektiv mit ihren Kunden zu kommunizieren? Wie führt das Feedback von Kunden zu neuen Marketingstrategien, innovativen Produktideen und neuen Geschäftskonzepten. Wright gestattet Einblicke in große Unternehmen, die Blogs erfolgreich einsetzen wie Microsoft, Sun Microsystems, Google, Disney, General Motors und andere.

Recovery-Management am Beispiel der Buendner Hotellerie.

In ihrem Werk "Recovery-Management am Beispiel der Bündner Hotellerie" zeigen Marco DellaSanta und Marco Della Santa zeigt am Beispiel der Bündner Hotellerie auf, wie die Banken das Recovery-Management heute betreiben, in welchen Bereichen sich die Banken unterscheiden und mit welchen Massnahmen sie in Zukunft eine proaktivere Rolle spielen können. Um eine gemeinsame Ausgangsbasis für die Beurteilung zu schaffen, wird zuerst eine Standortbestimmung zur touristischen Entwicklung weltweit, in der Schweiz und in Graubünden vorgenommen. Anschliessend werden in einer SWOT-Analyse Stärken und Schwächen sowie Chancen und Risiken der Bündner Hotellerie systematisch einander gegenübergestellt.

Marco Della Santa (Jahrgang 1965) ist seit fünf Jahren im Bereich Spezialfinanzierungen (Recovery) der Graubündner Kantonalbank in Chur tätig. Als Teamleiter betreut er Sanierungs- und Restrukturierungspositionen aus verschiedenen Branchen. Ein Grossteil der Kunden kommt aus dem Tourismus, insbesondere der Hotellerie. Nach der Banklehre sammelte er bei der UBS in Chur und Lugano zehn Jahre praktische Erfahrungen im Kommerz- und Finanzgeschäft. Ausserdem arbeitete er drei Jahre als Unternehmensberater in einem Innovations- und Gründerzentrum. Nach der Ausbildung zum eidgenössisch diplomierten Bankfachmann folgte später das Diplom als Betriebsökonom FH. (Quelle: Website des Haupt Verlages).

Die 11 Geheimnisse des IKEA-Erfolgs.

IKEA ist Kult. Das Restaurantangebot, vor allem die Frühstücke, sind ungemein popular. Viele Menschen sehen in Ikea ein Restaurant mit angeschlossenem Möbelhaus, in dem man zudem die quengelnden Gören kostenlos abstellen kann. Siehe dazu z.B. Zeitungsberichte aus verschiedenen Städten:

Ikeas umstrittener Gründer Ingvar Kamprad gilt manchen (vor allem Schweden) heute als der reichste Mann der Welt. Rüdiger Jungbluth erzählt in seinem soeben erschienen Buch "Die 11 Geheimnisse des IKEA-Erfolgs" die Story Kamprads und seines Unternehmens und erklärt, welche Erfolgsgeheimnisse IKEA so einzigartig machen.

410 Millionen Kunden jährlich, 90 000 Mitarbeiter in 44 Ländern, ein Umsatz von 14,8 Milliarden Euro bei stetig wachsenden Umsatzsteigerungsraten (aktuell: 15 Prozent), ein Gewinn vor Steuern von 1,4 Milliarden Euro - IKEA scheint keine Wachstumsgrenzen zu kennen. Derzeit sind die Schweden dabei, Japan zu erobern. Anschließend ist Südkorea dran. »Entdecke die Möglichkeiten!« IKEA gehört zu den stärksten Marken der Welt, der IKEAKatalog ist weltweit mit 160 Millionen Exemplaren die auflagenstärkste Verkaufspublikation.

Rüdiger Jungbluth erklärt, welche Faktoren den IKEAErfolg ausmachen ? zum Beispiel wie man eine Unternehmensfamilie schafft, wie man Lebensstil statt Produkte verkauft oder wie man Einfachheit und Sparsamkeit etabliert und Imagekrisen meistert. Er zeigt,was andere Unternehmen von IKEA lernen können. Aber er fragt auch kritisch: Stimmt die Wirklichkeit dieses hoch angesehenen Unternehmens mit seinem öffentlichen Bild überein?

Der Bestsellerautor Rüdiger Jungbluth war unter anderem Redakteur beim stern und Finanzkorrespondent beim SPIEGEL sowie stellvertretender Chefredakteur der Hamburger Wochenzeitung NET-BUSINESS.