Gastgewerbe-Fachliteratur.de

Domino Gastgewerbe GmbH, Pödeldorfer Str. 39, 96052 Bamberg. Telefon: 00-49-951/38488, E-Mail: service@gastgewerbe-fachliteratur.de

 

8.8.05

Zu Gast im Deidesheimer Hof.

Stefan Neugebauer: "Zu Gast im Deidesheimer Hof". Für jedes Produkt aus der Natur gibt es die passende Jahreszeit, in der alles perfekt ist: die Reife, das Aroma, die Farben. Seine kreative Küche hat Stefan Neugebauer, Küchenchef im Traditionshaus "Deidesheimer Hof", daher konsequent auf die Jahreszeiten abgestimmt.

Für seine ausgefallenen Kreationen gibt der Sternekoch dem ambitionierten Hobbykoch das nötige Handwerkszeug mit

  • wichtige Kochtricks und -kniffe
  • die passende Weinbegleitung
  • detaillierte Käse- und Kräuterkunde
  • Grundrezepten zu Jus, Fonds, Saucen
  • ein ausführliches Küchen-ABC und Informationen zu den richtigen Küchenutensilien.
Garniert ist sein Werk mit Rezepten von den befreundeten Spitzenköchen Patrik Bittner, Gunter Ehinger und Stefan Manier und Bernd Siener.

Wein ist in diesem Buch weitaus mehr als nur die richtige Begleitung. Maître d?hotel Andreas Weber führt in seinen kleinen Weinseminaren - natürlich passend zu jeder Jahreszeit - ein in das Mysterium der richtigen Weinwahl.

Ein exklusives und praktisches Kochbuch - und gleichzeitig eine interessante Chronik aus dem traditionsreichen Deidesheimer Hof, einem Ort, der schon Staatsgäste und Prominente in seinen Bann gezogen hat.

Labels: , ,

Genussreich BASF.

Nicht viele wissen, daß das Chemie-Unternehmen BASF seit über hundert Jahren auch über eine Weinkellerei verfügt und mit Weinen handelt. Immerhin gehört die hauseigene Kellerei zu einer der Top-Ten-Weinhandlungen in Deutschland und erhielt bereits mehrere Preise, so den 16. Riesling Förderpreis in der Kategorie Fachhandel, den Preis Weinfachhändler des Jahres 2002 und den Sonderpreis für ein herausragendes deutsches Weinsortiment.

Eine Real-Time-Überprüfung, ob die angebotenen Weine noch verfügbar sind, gibt es nicht. Die Beratung per eMail ist kompetent, schnell und freundlich.

In dem Buch "Genussreich BASF" von Ulla Hofmann, Hans Jung, Karl Hermann Franck und Matthias Hoffmann werden, beginnend mit dem Riesling, die bekanntesten Rebsorten roter und weißer Weine vorgestellt. Auf die Weine abgestimmt folgt ein passendes Menü mit zusätzlichen Tipps und Empfehlungen des Küchenmeisters und des Sommeliers.

Spitzenweingueter Oesterreichs.

Klaus Bednarz, renommierter Weinautor und ausgewiesener Kenner des österreichischen Weines, stellt in seinem Buch "Spitzenweingüter Österreichs" die 80 besten Weingüter des Landes vor, beschreibt seine Weine und die Landschaften, in denen sie entstehen. Mit Petr Blaha und Armin Faber begleiten zwei bekannte Spitzenfotografen den Autor auf seiner Reise zu den grossen Weinen.

5.8.05

Kunstvolle Servietten.

Ein schön gedeckter Tisch, eine festlich dekorierte Tafel ? da darf die kunstvoll geformte "gebrochene" Serviette nicht fehlen.

Das Buch "Kunstvolle Servietten" von Horst Hanisch bietet ein umfassendes Spektrum aller wichtigen Serviettenformen, die täglich in der Gastronomie verwendet werden. 65 phantasievolle Ideen, von klassisch bis modern. Die zahlreichen Formen eignen sich für verschiedenste Anlässe. Einfach in der Herstellung, kunstvoll im Aussehen: Mühelos erzielen die Leser mit Hilfe von leicht verständlichen Beschreibungen große Wirkung. Schritt-für-Schritt-Anleitungen, detailliert erläutert, erleichtern das Nachmachen der vielfältigen Kreationen. Im Handumdrehen entstehen so aus Grundformen kleine Kunstwerke ? Highlights auf jedem gedeckten Tisch.

Das Buch eignet sich ideal als Lehrbuch für Azubis und Neulinge in der Gastronomie, aber auch den Fachmann findet hier neue Ideen und Anregungen.

Horst Hanisch hat sich nach mehrjährig leitender Tätigkeit in Hotels in Deutschland, der Schweiz und in Asien als Fachbuchautor und Dozent selbständig gemacht. Er ist Mitglied der Gastronomischen Akademie Deutschlands und des Verbands der Serviermeister und Restaurantfachkräfte. Der Erfolg seiner Bücher spricht für sich ? "Kunstvolle Servietten" erscheint im September 2005 in der komplett überarbeiteten 11. Auflage.

  • Führungssymbole auf jeder Seite erleichtern das Auffinden der einzelnen Serviettenformen.
  • Stimmungsvolle Fotos zeigen jede Serviettenformen in ihrer Schönheit. Alle Formen sind großformatig abgebildet.
  • Schritt für Schritt entsteht eine Serviettenform. Von der plan liegenden Serviette bis hin zur fertig gebrochenen Form.
  • Jeder Schritt der Herstellung ist abgebildet und beschrieben. Damit können auch Ungeübte kleine Kunstwerke aus Stoff herstellen.

Labels:

Die Kalte Kueche.

Das Werk ist seit vielen Jahren nicht mehr lieferbar, doch jetzt gibt es einen würdigen Nachfolger: "Die Kalte Küche" in neuer Auflage von Reinhold Metz und Hans Szameitat - das neue Grundlagenwerk zur kalten Küche - mit exzellenten Fotos von Foodfoto Teubner.

Ein moderes Fachbuch, das die Themen rund um die heutige kalte Küche pädagogisch aufbereitet und zeitgemäß präsentiert. Die Inhalte der Kapitel sind in ein ansprechendes Layout eingebunden,. Der Leser kann die Wissensblöcke Warenkunde, Küchenpraxis und Rezepte aufgrund der Farbgestaltung schnell unterscheiden. In einigen Kapiteln gibt es - ebenfalls farblich abgesetzt - thematische Exkurse zur Vorbereitung von Bufetts.

Das Buch wendet sich an alle Fachleute aus der Gastronomie, die sich theoretisch und praktisch mit der kalten Küche befassen. Interessierte Laien finden vor allem durch die ausführliche und bebilderte Darstellung der Küchentechniken wertvolle Anregungen.

Die beigelegte CD-ROM enthält sämtliche Rezepte des Buches, außerdem Einkaufslisten und weitere nützliche Formulare.

3.8.05

Buchfuehrung fuer das Hotel- und Gaststaettengewerbe.

Im September 2005 erscheint das Lehrbuch "Buchführung für das Hotel- und Gaststättengewerbe" von Karl-Josef Wolfert. Es ist am Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf "Fachgehilfe/-gehilfin im Hotel- und Gaststättengewerbe" ausgerichtet. Die Stoffinhalte gehen teilweise über die gefordeten Prüfungsinhalte hinaus, damit das Buch auch in den Berufsfachschulen, Fachschulen und Meistervorbereitungslehrgängen eingesetzt werden kann. Zugrunde liegt der Kontenrahmen der AkA (ausgerichtet am Spezialkontenplan 70 der DEHOGA). Sehr viel Wert wurde auf prüfungsgerechte Übungsaufgaben gelegt.

Labels:

2.8.05

Flush! Modernes Toiletten-Design.

Ingrid Wenz-Gahler ist allen Gastronomen, die sich Gedanken um das Corporate Design und das Ambiente ihrer Betriebe machen, und natürlich den auf das Gastgewerbe spezialisierten Architekten als Innenarchitektin und Autorin der Fachbücher "Restaurant-Design 1" (zusammen mit Roswitha Wesp) und Café, Bar, Bistro 2" vertraut.

Ihr neuestes Werk behandelt ein absolutes Nischenthema mit großem alltäglichen Wert - es geht um die Gestaltung von Toiletten-Anlagen: "Flush! Modernes Toiletten-Design".

In diesem Buch geht es um Toilettenräume mit Designanspruch und Atmosphäre; mit Lichteffekten, Farbe, Düften und Musik. In Restaurants und Clubs, aber auch in Unternehmen, Museen und auf Bahnhöfen sind sie die Visitenkarte eines Hauses und damit auch ein Stück Firmenkultur an unerwarterter Stelle, die von der Wertschätzung gegenüber Mitarbeitern und Kunden zeugt. Toiletten heute können Räume für Ruhe und Entspannung sein, für Privatheit aber auch für Kommunikation und Selbstinszenierung. Über 40 Beispiele aus aller Welt, unterhaltsam gemischt mit Spotlights aus Kulturgeschichte, Literatur, Film, Kunst, Lifestyle und der aktuellen Produkten, machen mit der spannenden Welt der Toilettenkultur vertraut. Flush! ist ein Buch für Innenarchitekten und Designer, Sanitärberater, Clubbesitzer und Gastronomen ebenso wie für jeden Unternehmer und Design-Begeisterten.

Werfen Sie einen Blick in das Buch auf der Website von Ingrid Wenz-Gahler.

Lesen Sie auch meine "Gedanken zum Welttoilettentag".

Urbane Anarchisten.

"Urbane Anarchisten" von Jon von Wetzlar. Architektur und Leben rund um die Imbissbude. Es sind eigentlich keine richtigen Bauten - und Architektur ist es schon gar nicht. Imbissbuden sollen einen Zweck erfüllen, und der ist eindeutig: es darf nicht lange dauern, Tempo, schnelles Essen und dann weiter. Keine Zeit für langes Bestellen und ausgedehntes Speisen. Es interessiert nur die Größe der Portion, man will satt werden. Sind die Pommes auch nicht zu pappig?

Dabei ist die Gestaltung dieser kleinen Bauwerke sehr interessant: einfach und eher schlicht die einen, aufwändig mit Vor- oder Anbauten versehen die anderen. Individualität wird sichtbar und die einheitliche, notwendige Struktur aufgehoben. Besonders augenfällig ist das im städtischen Bereich, hier findet auch eine spannungsreiche Korrespondenz der Imbissbauten mit der Umgebung statt. Sie können im Widerspruch stehen oder ordnen sich unter, immer aber werden Eigenheiten erkennbar. Diese ergeben sich aus der hohen Autonomie der Imbissbude: eher für deen transitorischen Aufenthalt gedacht wird der stationäre die Reg el. Und damit erregen sie auch Widerspruch, besonders bei Stadtplanern. Die Folge ist ihre Verdrängung oder Beseitigung zugunsten eines gestalteten Stadtbildes. Als kurios abgetan verschwinden Imbissbuden meist unbemerkt. Allenfalls wird der Verlust noch für kurze Zeit von den Konsumenten bedauert. Urbane Anarchisten dokumentiert, im Umfang bisher einmalig, Ausschnitte dieses scheinbar unspektakulären Themas. Fotografien im Stil von Architekturaufnahmen zeigen ohne Aufdringlichkeit den Behauptungswillen der Imbissbuden. Entstanden sind sie in Berlin, denn hier gibt es ungefähr zweitausend und nicht nur Currywurst verkaufende Einrichtungen.

Sehr unterschiedlich sind die Beiträge der zehn Autoren zum Thema. Sie setzen sich mit der Architektur und mit dem Leben um die Imbissbude herum auseinander, interviewen Konsumenten und Betreiber, entwickeln eine Typisierung der Bauwerke, beschreiben vom Leser nachvollziehbare Rundgänge zu ausgewählten Objekten oder zeigen eine vielleicht zukünftige Variante: den Grillwalker. Ein weiterer Höhepunkt ist sicherlich der Blick nach Asien: Garküchen in Indien - ein kulinarischer Spaziergang.

Mit Beiträgen von Verena Mayer, Michael Angele, Rainer Ernst, Claus Käpplinger, Helga Schmidt-Thompson, Stefan Valentin, Günter Nest, Jon von Wetzlar und Hanno Schmidt.