Gastgewerbe-Fachliteratur.de

Domino Gastgewerbe GmbH, Pödeldorfer Str. 39, 96052 Bamberg. Telefon: 00-49-951/38488, E-Mail: service@gastgewerbe-fachliteratur.de

 

23.2.05

Cool Restaurants Muenchen.

coverDie zweitbeliebteste Stadt Deutschlands nach Berlin steckt voller Widersprüche. In München bewahrt man gleichzeitig alte Volkstraditionen und pflegt eine elitäre Kultiviertheit. Neben einer dynamischen Kunstszene und einer Schwindel erregenden Anzahl von Museen beherbergt die Stadt das Oktoberfest. Es verwundert daher nicht, dass die Restaurantszene kulinarisch und atmosphärisch eine unerschöpfliche Vielfalt zu bieten hat. Cool Restaurant Munich" von Joachim Fischer offeriert eine Auswahl trendiger, architektonisch innovativer Restaurants, Bars und Cafés, reich bebildert mit über 130 Farbfotos und angereichert mit Rezepten, führt den Leser in die angesagtesten Lokale Münchens.

Joachim Fischer betreibt seit 1990 ein eigenes Unternehmen für Kommunikation und Design. Bei teNeues ist von ihm im vergangenen Herbst Cool Restaurants Berlin" erschienen.

Wer in München ausgefallen essen gehen will, wird auf diesem Streifzug durch architektonisch innovative Restaurants, Bars und Cafés fündig. Der Führer durch die angesagtesten Lokale Münchens enthält über 130 Farbfotos sowie ausgewählte Speisekarten.

Cool Restaurants Wien.

Die Eleganz und der monumentale Charakter Wiens sind sichtbares Zeichen für die einst zentrale Stellung der Stadt als Herz des Kaiserreichs. Heute wie damals heißt die österreichische Hauptstadt ihre Besucher in den weltbekannten Cafés, Weinstuben und Restaurants willkommen, in denen sich ein nicht geringer Teil des Alltags abspielt. Der vorliegende Führer "Cool Restaurants Wien" von Ben Oliver stellt ausgewählte Lokale vor, in denen man in ansprechend gestaltetem Interieur hervorragend essen kann. Der mit Flexicover ausgestattete Band aus der erfolgreichen Restaurantreihe bei teNeues enthält mehr als 130 Farbfotos sowie ausgewählte Rezepte.

Cool Restaurants Hamburg.

Hamburg ist nicht nur der Inbegriff hanseatischer Lebensart, sondern auch Vorreiter in der Musik, Architektur, im Design und allem, was einmal Trend werden wird. Der Band "Cool Restaurants Hamburg von Sabina Marreiros präsentiert die angesagtesten Resraurants, Lounges, Clubs und Bars in einer Stadt, in der Stil und Modernität keine Gegensätze sind. Mit Adressen, wichtigen Informationen und einer Auswahl exzellenter Chef-Rezepte.

Cool Restaurants Berlin.

Der teNeues Verlag gibt eine neue Reihe "Cool Restaurants" heraus, in der sehenswerte Restaurants einer Großstadt vorgestellt werden, ideal zur Vorbereitung von gastronomischen Studienreisen auf eigene Faust. Die Bände "Cool Restaurants Paris", "Cool Restaurants New York" von Cynthia Reschke und "Cool Restaurants London" von Martin N. Kunz haben wir bereits vorgestellt. Seitdem sind weitere Bände erschienen.

Berlin, das vor nicht allzu langer Zeit noch die Teilung durch den Kalten Krieg symbolisierte, schlägt seit der deutschen Wiedervereinigung eine Brücke zwischen den Kulturen West- und Osteuropas. Daher ist auch die Restaurantszene der deutschen Hauptstadt, sowohl was die Karte als auch das Ambiente angeht, von einer schier unerschöpflichen Vielfalt geprägt. Der mit über 130 Farbfotos illustrierte und mit ausgefallenen Rezepten ausgestattete Restaurantführer "Cool Restaurants Berlin" von Joachim Fischer stellt die innovative Innenarchitektur ausgewählter Häuser vor und weist den Weg zu den hippsten Lokalen der Stadt. Joachim Fischer betreibt seit 1990 ein eigenes Unternehmen für Kommunikation und Design. Er hat den "Designers Saturday" in Stuttgart und Berlin initiiert und die Design-Zeitschrift Sign begründet.

20.2.05

Existenzgruendung.

In dritter Auflage ist das Buch "Existenzgründung, m. CD-ROM. Geschäeftsidee, Finanzierung, Verträege auf CD. Erste Hilfe" von Reinhard Bleiber erschienen. Er zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Idee prüfen, die rechtlichen Grundlagen für Ihre firma schaffen und die Finanzierung sichern. So erstellen Sie schnell und einfach einen Business-Plan fuer die Bank. Enthalten sind Praxis-Beispiele aus allen Branchen: Handwerk, Dienstleistung, Gastronomie.

17.2.05

Managementformen im Tourismus.

coverGerade eben ist ist im Oldenbourg-Verlag erschienen "Managementformen im Tourismus" mit Beiträgen von

Dieses Lehr- und Arbietsbuch wendet sich an
  • Fachhochschulen und Universitäten im Studienfach Tourismus/Touristik/Fremdenverkehr bzw. mit dem Schwerpunkt Tourismuswirtschaft, Berufsakademien und Hotelfachschulen bzw. Höhere Lehranstalten für Tourismus, Tourismuskollegs
  • Teilnehmer an Fortbildungen zum/r Tourimusfachwirt/in und Tourismusreferen/in usw.
  • Praktiker der Tourismusbranche.
"Managementformen im Tourismus" hat zum einen das Ziel, relevante Bereiche der Tourismusbetriebswirtschaft des deutschesprachigen Raumes vorzustellen, und zwar unter Berücksichtigung der Interdependenz von Theorie und Praxis in der Touristikbranche und im Gastgewerbe. Zum anderen wird der internationalen Dimension des Tourismus dabei in besonderen Maße Rechnung getragen.

Für Gastronomen und Hoteliers dürften zwei Kapitel besonders interessant sein und zwar über das "Gästebindungsmanagement in der Hotellerie" von Prof. Dr. Axel Gruner und "Management von gastronomischen Betrieben: Struktur, Entwicklung, Trends" von Gerhard Schoolmann (also von mir). Die einzelnen Kapitel sind im Buch nicht einzelnen Autoren zugeordnet.

13.2.05

Direktwerbung für Hotellerie und Gastronomie. Ideen - Konzepte - Musterbriefe.

Briefe sind Ausdruck der Unternehmenskultur. Der gesamte Schriftverkehr eines jeden Betriebes sollte letztlich für das Unternehmen werbenden Charakter haben. Insofern ist jeder Brief eine Visitenkarte des Unternehmens.

Aber welcher Gastronom hat neben seinem Alltagsgeschäft diese Ressourcen? Die für März 2005 angekündigte Neuauflage von Buches "Direktwerbung für Hotellerie und Gastronomie. Ideen - Konzepte - Musterbriefe. Mit 88 Musterbriefen" von Ulrich Grothues, Bernhard Dany und Rolf Schmitz bieten Ihnen direkt einsetzbare Musterbriefe für die persönliche Kundenansprache. Neben neuen Beispielen aus der Praxis wurden auch einige zeitnahe Musterbriefe zu aktuellen Ereignissen in das Handbuch aufgenommen.

Handbuch Food & Beverage, Personaleinsatz.

Im März 2005 soll das "Handbuch Food & Beverage, Personaleinsatz" von Prof. Edgar E. Schaetzing erscheinen. Der Autor ist Professor für Betriebswirtschaftslehre und Hotelmanagement an der Fachhochschule München.

Besteuerung des Hotel- und Gaststaettengewerbes.

Im Mai 2005 wird das Buch "Besteuerung des Hotel- und Gaststättengewerbes" von Eberhard Assmann und Armin Burhoff neu aufgelegt.

Der erfolgreiche "Branchenkommentar" stellt die vielen steuerlichen Facetten und alle Fragen branchenorientierter Besteuerungspraxis umfassend und praxisnah dar. Das Handbuch ermöglicht eine effektive branchenspezifische Beratung zur Steuerminimierung unter Berücksichtigung betriebswirtschaftlicher Aspekte. Die klare Gliederung und Aufbereitung - zum Teil in ABC-Form - bis hin zu abschließenden Checklisten gewährleisten eine schnelle Orientierung und Lösung anstehender Probleme. Die Neuauflage berücksichtigt die neueste Rechtsprechung und die aktuelle Rechtslage. Besprochen wird auch die in der Praxis nicht seltene Doppelverkürzung und die Kriterien, an denen sie der Betriebsprüfer erkennt.

Labels:

7.2.05

Betriebspruefung.

Viele Betriebe sehen mit Schrecken einer Betriebsprüfung entgegen. Durch die neue Betriebsprüfungsordnung hat sich auch die Prüfung durch die Finanzverwaltung verschärft. Die richtige Vorbereitung ist wichtiger denn je. Es reicht nicht aus, sich erst mit dem Thema zu befassen, wenn eine Prüfung ins Haus steht. Bereits im Vorfeld können Sie einiges für eine erfolgreiche Betriebsprüfung tun.

Der Ratgeber "Betriebspruefung: Alle betrieblichen Pruefungen auf einen Blick, von der richtigen Vorbereitung bis zur erfolgreichen Schlussbesprechung. Mit Checklisten, Musterschreiben und -formularen" von Bernd Buchert, Manuela Gnauck-Stuwe, Heinz Kohl u. a. unterstützt Sie tatkräftig.

Der Aufbau des nunmehr in der 4. Auflage vorliegenden Buches orientiert sich am Ablauf einer Betriebsprüfung und führt Sie systematisch und übersichtlich durch alle Prüfungen.

Die Kernthemen:

  • Die steuerlichen Betriebsprüfungen
  • allgemeine Betriebsprüfung
  • Lohnsteuer-Außenprüfung
  • Umsatzsteuer-Sonderprüfung
  • Umsatzsteuer-Nachschau
  • Die Prüfung durch die Rentenversicherungsträger
  • Die Prüfung durch Berufsgenossenschaften und durch das Arbeitsamt
  • Die richtige Vorbereitung auf die Prüfung
  • Ablauf und Durchführung der Prüfung
  • Schlussbesprechung
  • Folgen und Konsequenzen der Prüfung.
Viele Tipps, Gestaltungshinweise, Checklisten und Übersichten erleichtern Ihnen die Arbeit.

6.2.05

Wirtschaftlich handeln - Kosten senken: Praxisleitfaden fuer ein erfolgreiches Kostenmanagement in der Kueche.

"Wirtschaftlich handeln - Kosten senken: Praxisleitfaden für ein erfolgreiches Kostenmanagement in der Küche", herausgegeben von Rudolf Adam. Dieser Leitfaden richtet sich speziell an Köche und Küchenleiter, die ihr Wissen im Bereich der Kostenrechnung auffrischen bzw. erweitern wollen. Das Kapitel Verbesserung der Wirtschaftlichkeit wurde besonders ausführlich behandelt, um anhand vieler Tipps eine schnelle und erfolgreiche Umsetzung im eigenen Betrieb zu ermöglichen. Weitere Inhalte sind:

  • Grundlagen wirtschaftlichen Handelns,
  • Aufbau der Kostenrechnung,
  • Berechnung der Arbeitskosten,
  • Personalbedarfsrechnung,
  • praxisbezogene Fallbeispiele und
  • Aufgaben mit Lösungen.
Der Autor Adam Reiche ist Leiter des Nestlé SchulungsZentrum Bergstraße in Heppenheim.

Betriebliche Eigenkontrollen: Geraeteauswahl und geeignete Pruefmethoden.

"Betriebliche Eigenkontrollen: Geräteauswahl und geeignete Prüfmethoden", herausgegeben von Thomas Reiche. Lesen Sie in dieser Broschüre, wie Sie Ihre betrieblichen Eigenkontrollen mit den richtigen Prüfmitteln effizient durchführen und damit Ihre Ressourcen optimiert einsetzen können. Ein zusätzliches Adressverzeichnis bietet Ihnen gezielte Herstellerangaben, so sparen Sie sich die zeitaufwendige Suche.

1.2.05

Gruenderlust statt Gruenderfrust.

Das Buch "Gründerlust statt Gründerfrust. Wie Selbstständige Ziele realistisch definieren, Chancen erkennen und Probleme aktiv lösen" von Regina Haberfellner ist zwar nicht gezielt für Existenzgründer im Gastgewerbe geschrieben, zeigt aber branchenübergreifend wie man die Selbstständigkeit richtig angeht und eine eigenständige unternehmerische Identität entwickelt.

Die Autorin spannt dabei den Bogen von der Formulierung einer Vision über die Definition der Ziele und Zielgruppen bis hin zu den Werbe- und Marketingmaßnahmen und der Finanzplanung. Wie man Stolpersteine umgeht, Ziele realistisch definiert, Chancen erkennt und Krisen aktiv meistert ? all das erfährt der Leser in diesem wertvollen Ratgeber. Dabei vermittelt die Autorin, dass Selbstständigkeit nicht nur eine bestimmte Form des Broterwerbs, sondern eine Lebensphilosophie ist richtig angepackt Spaß macht.

Das Buch leidet - aus deutscher Sicht - etwas darunter, daß es für den österreichischen Markt geschrieben ist.

Regina Haberfellner ist Soziologin und arbeitete jahrelang am Aufbau von Unterstützungsstrukturen für selbständige Migranten und Migrantinnen in Österreich. Seit 2002 ist sie als Unternehmensberaterin tätig und betreibt im Internet eine Plattform zur Krisenprävention und -bewältigung für kleine Unternehmen: Unternehmer-in-not.at.