Gastgewerbe-Fachliteratur.de

Domino Gastgewerbe GmbH, Pödeldorfer Str. 39, 96052 Bamberg. Telefon: 00-49-951/38488, E-Mail: service@gastgewerbe-fachliteratur.de

 

8.11.04

Das Hotel Adlon.

Neu aufgelegt wurde das 2001 erschienene Buch: "Hotel Adlon". Laurenz Demps und Carl-Ludwig Paeschke erzählen eine unterhaltsame Geschichte des berühmten "Hotel Adlon" in Berlin und eine detaillierte Schilderung seines Wiederaufbaus anläßlich der Eröffnung im August 1997.

Es war und ist wieder das erste Haus am Platz: das berühmte Hotel "Adlon", Unter den Linden, direkt am Brandenburger Tor. Seit der Wiedereröffnung des traditionsreichen Hauses im August 1997 wird die Geschichte einer Hotellegende fortgeschrieben, die 90 Jahre zuvor, im Oktober 1907, ihren Anfang nahm.

Ob Politiker, Industrielle oder bekannte Künstler ? selbst der Kaiser logierte im "Adlon", das in der Welt der Luxushotels Maßstäbe gesetzt hatte. Oft kopiert, aber nie erreicht, bestand es 38 Jahre lang bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs. Erst nachdem der letzte Schuss gefallen war, brannte es aus bis heute nie ganz geklärten Gründen ab.

Laurenz Demps und Carl-Ludwig Paeschke erzählen die Geschichte des "Adlon" von der Gründung bis in die Gegenwart. Sie haben mit Zeitzeugen gesprochen, Archive ausgewertet und hinter die Kulissen des neuen »Adlon« geblickt.

Umfangreiches historisches Bildmaterial gewährt spannende Einblicke in die Vergangenheit des Hotels, zahlreiche farbige Abbildungen zeigen das Leben im "Adlon" von heute.

Laurenz Demps, geboren 1940, ist Professor für Territorialgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin. Der renommierte Historiker und intime Berlin-Kenner veröffentlichte zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Architektur- und Kulturgeschichte sowie zur politischen Geschichte Berlins.

Carl-Ludwig Paeschke, geboren 1956, leitet die Redaktion "Dokumentationen" bei PHOENIX, dem Ereignis- und Dokumentationskanal von ARD und ZDF. Er ist Autor zahlreicher Dokumentationen, Reportagen und Sachbücher, die sich meist mit der jüngeren deutschen Geschichte beschäftigen.

Labels: